Rosenstein Quartier Stuttgart

Fahrradautobahn und bauliche Dichte als Werkzeug für eine nachhaltige Quartiersentwicklung

Photo Credits: Laux Architekten, 2019

Das Rosensteinquartier mitten in Stuttgart ist eines der größten und bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte der nächsten Jahre.

16.000 Menschen sollen auf 90 ha wohnen und arbeiten. In der dritten Phase des internationalen offenen Wettbewerbs „Rosenstein – Ideen für den neuen Stadtteil“ wurde das Projektteam rundum Laux Architekten dazu aufgefordert, ihre Ideen für ein resilientes und zukunftsfähiges Quartier der Zukunft weiter auszuarbeiten. Das Rückgrat des Quartiers, die Fahrradautobahn (Super-Cycle-Highway), wurde durch weitere räumliche Bausteine ergänzt, die eine Zugänglichkeit zum Park gewährleisten. Der hyper-urbane und hochverdichtete Stadtteil “Uptown” an der Grenze zu Schlossgarten und Rosensteinpark ist in einem “Urban Forest” eingebettet.

Leitprinzipien wie Kreislaufwirtschaft, hybride Bauweise und soziale Teilhabe wurden durch konkrete Maßnahmen ergänzt, z.B. durch 5% gemeinschaftlich genutzte halb-öffentliche Räume.

Photo Credits: Creative Climate Cities, 2019

Creative Climate Cities unterstützte Laux/Terra Nova Architekten in der dritten Wettbewerbsphase dabei, die Quartiersentwicklung als einen dynamischen Stadtentwicklungsprozess zu etablieren und auf der Basis eines stetig wachsenden Baukasten von Ideen und Akteuren zu gestalten.

Das von CCC entwickelte Prozessdesign beruhte auf co-kreative Formate und eine sektor-übergreifende Datenbank und zielt darauf ab, räumliche und digitale Lösungen miteinander zu verknüpfen. Es wurden Experimentierräume (socio-space-tech experiments) vorgeschlagen und Nachhaltigkeit durch die Etablierung einer adaptiven Planungskultur gesichert.

Photo Credits: Laux Architekten, 2019